Dark Movie Dreams
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Die neuesten Themen
» Zuletzt gesehen
von Fynn Heute um 8:25

» Hammer Diskussionsthread
von Fynn Gestern um 16:04

» Demnächst im Kino
von Fynn Mi 26 Jul - 20:49

» Wie viele Filme hat Hammer gedreht ?
von Fynn Di 25 Jul - 20:22

» HAMMER 1935 - 1949 : Aller Anfang ist schwer !
von Fynn Di 25 Jul - 18:14

» Welche Hammer Filme wünscht Ihr Euch noch ?
von Fynn Di 25 Jul - 10:21

» Michael Ripper Spezial
von Fynn Mo 24 Jul - 14:47

» "Die Leichenmühle" ( The Corpse Grinders, USA, 1972 )
von Fynn Mo 24 Jul - 7:39

» DIE 7 GOLDENEN VAMPIRE
von Fynn So 23 Jul - 14:34

» Die Rache der Galerie des Grauens
von Eddie-Fan So 23 Jul - 12:03

» FRANKENSTEINS FLUCH
von Fynn So 23 Jul - 7:32

» NUR VAMPIRE KÜSSEN BLUTIG
von Fynn Sa 22 Jul - 9:25

» "Haus des Grauens" von Koch Media
von Fynn Fr 21 Jul - 19:51

» DRACULA - NÄCHTE DES ENTSETZENS
von Fynn Fr 21 Jul - 10:40

» "FOUR SIDED TRIANGLE" ( Großbritannien, 1953 )
von Fynn Do 20 Jul - 20:34



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

"Das zweite Leben des Mr. Soames" ( The Mind of Mr. Soames, Großbritannien, 1970 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Das zweite Leben des Mr. Soames" ( The Mind of Mr. Soames, Großbritannien, 1970 )

Beitrag von Fynn am Mi 5 Jun - 8:37

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

John Soames ist 30 Jahre alt und liegt seit dieser Zeit im Koma. Wie erwartet ist er, als er im Institut von Dr. Maitland operiert wird, auf dem geistigen Stand eines Säuglings. Aus einer solchen Sicht sieht man auch sein Erwachen aus diesem Koma : alles ist verschwommen, Stimmen klingen verzerrt, er hat offenbar Probleme die Dinge zuzuordnen und weint dabei herzerweichend wie ein Säugling. Seine ganze Kommunikation mit dem Außen besteht in kindlichem, manchmal trotzigem Verhalten und nur nach und nach und mit Hilfe eines stetigen Lernprogramms, in das auch der Neurophysiologe Dr. Bergen stark involviert ist, gelingt es zunehmends nur sehr sehr langsam, John verschiedene, alltägliche Dinge beizubringen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Dr. Maitland übersieht jedoch, das Soames geistig auf der Stufe eines Kindes ist und das ununterbrochene Lernen ihn ermüdet. Dr. Bergen ist der Ansicht, das man ihn belohnen und auch spielen lassen müsse, an die frische Luft lassen müsse, wo er bisher nie war. Skeptisch willigt Maitland ein und die Symphatie die John Soames nur langsam und zögerlich für Dr. Bergen entwickelt, überträgt sich auch schnell auf den Zuschauer. Denn wer von uns als Kind wollte wohl pausenlos lernen ? Maitland jedoch geht das alles immer wieder viel zu langsam, außerdem sitzen ihm die Medien im Nacken. Und so kommt es letztlich dazu, das er widerum in die „Lernfalle“ gerät. Dabei schlägt er bei einer günstigen Gelegenheit einem seiner Pfleger einen Stuhl auf den Kopf und türmt aus der Klinik. Die Dinge die er dann erlebt, müssen wohl recht prägnant für ihn sein. Er steht plötzlich vor einer Autobahn. Autos hat er bisher nur beim Spielen mit Spielzeugautos gesehen. Ein netter Fahrer nimmt ihn mit und er landet an einem Gasthof, wo ihn wohl der Hunger plagt. Als er drinnen Sandwiches sieht, greift er sich gleich eines und beißt zu. Die Kellnerin denkt sich noch nichts und fragt, was er trinken will und er antwortet :“Milch“. Sie nimmt ihn nicht ernst und stellt ihm ein Bier hin. Er trinkt einen Schluck und…..spuckt es gleich wieder aus ! Als man ihn auffordert das zu bezahlen, kann er das natürlich nicht und flüchtet widerum. Inzwischen sucht man ihn bereits überall, auch mit Hilfe der Medien. Als er von einem betrunkenem Autofahrer angefahren wird, bringt ihn dessen Frau zu sich nach Hause, ohne erkennen zu geben, dass ihr Mann es war, der ihn angefahren hat. Als sie merkt das Soames gesucht wird, will sie mit ihm fliehen, da sie ihn offenbar mag, aber die Polizei ist schon unterwegs und als John das merkt ist er schon verschwunden. Letztlich gelingt ihm noch die Flucht in einen Zug nach London. Einer jungen Mitfahrerin ist der junge Mann aber nicht geheuer und sie zieht die Notbremse. John springt ab, verletzt sich aber am Bein. Er schleppt sich noch durch ein kleines Waldstück in eine Scheune, wird letztlich aber von Maitland, Dr. Bergen und der Polizei ausfindig gemacht. Auch die Presse, die ihre Story haben will, ist vor Ort und wartet auf ihre Chance. Als Dr. Bergen es schafft ihn dort herauszubekommen, richten die Jouranlisten plötzlich all ihre Kameras und Scheinwerfer auf ihn, woraufhin er Panik bekommt und wild mit einer Kette schleudernd Dr. Bergen verletzt und weinend wie ein Kind am Boden zusammenbricht.

Ansich mag ich   Terence Stamp nicht besonders, aber ich muss zugeben, wie der Mann hier in einer ganz frühen Rolle diese ausgefüllt hat, ist unglaublich. Überhaupt sind alle Darsteller sehr gut gewählt und spielen auch sehr gut. Robert Vaughn als „Dr. Bergen“, den ich hauptsächlich aus B und C – Movies kenne, war allerdings mal einer meiner Lieblingsdarsteller in der 60er Jahre TV Serie  „Solo für O.N.C.E.L.“ , wovon ebenfalls seit Jahren von einem Reboot für’s Kino die Rede ist. An weitere, wirklich nennenswerte Sachen aus seiner Karriere kann ich mich jedoch nicht erinnern. Kollege  Nigel Davenport   der hier den Dr. Maitland gibt, hat ja schon eher einige interessante Filme in seiner langjährigen Karriere abgedreht.

Der Film ist keine reine Unterhaltung, er ist sehr vielschichtig, komplex, und man sollte sich wirklich ernsthaft darauf einlassen. Umso verwunderlicher, das dies ausgerechnet eine  Amicus Produktion ist, die ja eher für lockere Horrorfilmgeschichten und Anthologien bekannt sind. Nur ein Jahr nach diesem Film zogen auch Hammer Films, Amicus‘ großer Bruder und Konkurrent, mit  „Ehe der Morgen graut“ nach. Der erzählt zwar eine ganz andere, wesentlich unkovensionellere  Geschichte, war aber für die Firma ebenso ungewöhnlich wie dieser für Amicus. Die Geschichte selbst ist brilliant aufgebaut und selten gingen seit langem 90 Min. wieder einmal so schnell rum, ohne auch nur eine Minute zu langweilen. Es ist sehr schade, das der Film weitesgehend hierzulande zu Unrecht so unbekannt geblieben ist, da er wirklich alles andere als das verdient hat. Das ganze Verhalten von John Soames ist genauso nachvollziehbar wie das übliche Unverständnis seiner Umwelt, das teilweise zumindest von Dr. Maitland repräsentiert wird. Soames hat kein Begriffsverhältnis zu Recht oder Unrecht, er muss lernen mit Messer und Gabel zu essen, zu sprechen, zu rechnen, zu lesen, er muss seine komplette Umwelt und deren Verhalten lernen und begreifen. Und das, obwohl er selbst eigentlich schon 30 Jahre alt ist. Wie gesagt, der Film ist sehr vielschichtig, das ist kein Film „für zwischendurch“, dafür ist er zu schade. Regisseur   Alan Cooke holt wirklich das Bestmöglichste aus seinen Leuten raus und herausgekommen ist ein sehr emotionales Stück Kino, äußerst menschlich erzählt und gespielt, das doch manches Mal zum Nachdenken anregen kann.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 16707
Punkte : 258459
Bewertungssystem : 254
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten