Dark Movie Dreams
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

"Embryo des Bösen" ( Amicus ...and now the screaming starts, Großbritannien, 1973 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Embryo des Bösen" ( Amicus ...and now the screaming starts, Großbritannien, 1973 )

Beitrag von Fynn am So 4 Aug - 9:16

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

England, im Jahre 1795. Charles Fengriffen, britischer Edelmann von Haus aus und der einzige Nachkomme eines recht wohhabenden Geschlechts, schleppt seine frisch Angetraute auf seinen heimatlichen Landsitz. Doch gleich in der Hochzeitsnacht geschieht Seltsames, denn Catherine fühlt sich plötzlich von einer abgeschlagenen Hand bedroht. Nicht ganz zu Unrecht fühlt sie sich also in der Folgezeit ständig verfolgt, auch wenn Charles sich bemüht sie zu beruhigen. Da er auf die Frage nach einem möglichen Geheimis des Hauses stets abweisend reagiert, wendet sie sich in ihrer Not schließlich an Maitland, der die Familie als Anwalt betreut. Als sowohl der als auch die Haushälterin, Mrs. Luke, die sie ebenfalls darauf angesprochen hat, plötzlich unter seltsamen Umständen das Zeitliche segnen, erklärt ihr Hausarzt Dr. Whittle überraschend, das sie schwanger sei. Man erklärt Charles das es wohl besser für die verwirrte Catherine sei, den Arzt Dr. Pope zu Rate zu ziehen, der ihr allerdings auch nicht helfen kann, da sie überzeugt ist, von einem bösen Geist vergewaltigt worden zu sein. Ewas widerwillig berichtet Charles schließlich, das sein Großvater, Sir Henry, seinerzeit seinen Holzfäller Silas aufgesucht habe, um die erste Nacht mit dessen frisch Angetrauter einzufordern. Als Silas ihm seine Braut nicht geben wollte, da ließ er ihm einfach eine Hand abhacken, - wofür dieser Rache schwor. Natürlich hat er als aufgeklärter Mensch nichts darauf gegeben. Aber als er dann seinem Jüngling ins Antlitz blickt, da ist auch für ihn klar, das Silas' Fluch nicht umsonst war....

"The Bride of Fengriffen" (oder auch :"Die Braut ist vergriffen") ist so einer der Filme, mit denen ich nie richtig warm geworden bin. Klar, tolle Darsteller, tolle Sets, aber irgendwas fehlt mir hier, besonders an dieser völlig abstrusen Geschichte. Und die Szenen mit der Hand fand ich selbst für eine Amicus Produktion schon sehr schlecht gemacht. Ich hatte sogar mal die VHS, später dann mal eine TV-Aufnahme, aber ich hab' immer wieder gemerkt, das mir das Ganze drumherum wie Darsteller und Sets besser gefallen als die Geschichte selbst. Die hat mich nicht nur nicht interessiert, nein, ich hab' auch ziemlich schnell gemerkt, das mich das nicht überzeugt. Also hab' ich's dann gelassen und das Ding in die Tonne getreten. Es stört mich eben, wenn ich zwischen meinen ganzen Lieblingsfilmen dann einen stehen hab', wo ich dann denke, na ja, sooo schlecht war er ja nicht...obwohl man zugeben muss, das der Film auch hier und da wieder Punkte wettmachen kann, - was aber immer an der Regie, die hier Roy Ward Baker hatte oder den guten Darstellern liegt. Denn letztere sind alles "gestandene Leute" wie Patrick Magee ,  Peter CushingStephanie Beacham , Herbert Lom , Ian Ogilvy und Guy Rolfe , denen man nichts vorwerfen kann. Aber das Buch von Roger Marshall ist leider für die Katz. Manche Leute sammeln Filme aus dem Ausland, speziell und ausschließlich wegen ihrer extravaganten Verpackung. Sogar das kann ich dann noch eher verstehen, weil es dann ja zumindest einen schönen Blickfang bietet, obwohl es alles Staubfänger sind letztlich. Daher brauche ich nicht zusätzlich welche von Filmen, die ich eh schlecht finde. Eigentlich ja schade, aber vllt hätte das Ganze im Amicus typischen Stil einer Trilogie besser gepaßt. Dann wäre es vllt noch etwas...kompakter gewesen und man hätte sich nicht so über die Zeit retten müssen. Schade, verpaßte Chance trotz vieler guter Darsteller und bekanntermaßem guten Regisseur.



Link:
Lexikon
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 19002
Punkte : 289085
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Embryo des Bösen" ( Amicus ...and now the screaming starts, Großbritannien, 1973 )

Beitrag von Eddie-Fan am So 4 Aug - 11:40

Ich kann gar nicht genau sagen, ob ich den schon gesehen habe. cubx  Aber wohl eher nicht. Hört sich jedenfalls interessant für mich an. Und da Peter Cushing mitspielt, wird der auf jeden Fall auf meine "Erinnerungsliste" kommen. c5f 

_________________
Meine TOP 5 (50er)
Kampf der Welten
Formicula
Tarantula
Panik in New York
Das Ding aus einer anderen Welt
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 16386
Punkte : 246814
Bewertungssystem : 250
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Embryo des Bösen" ( Amicus ...and now the screaming starts, Großbritannien, 1973 )

Beitrag von schimanski am Mo 5 Aug - 9:56

Herbert Lom bürgt für Qualität.... snxs 

mal im Ernst...so schlecht war der Film nicht...kann man sich gut anschauen... look 
avatar
schimanski
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 5382
Punkte : 146938
Bewertungssystem : 122
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : 32052 Herford

Nach oben Nach unten

Re: "Embryo des Bösen" ( Amicus ...and now the screaming starts, Großbritannien, 1973 )

Beitrag von Fynn am Mo 5 Aug - 10:14

schimanski schrieb: mal im Ernst...so schlecht war der Film nicht...kann man sich gut anschauen... look 
5,7 bei der IMDb ! vih7  Von mir bestenfalls eine 3.

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 19002
Punkte : 289085
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Embryo des Bösen" ( Amicus ...and now the screaming starts, Großbritannien, 1973 )

Beitrag von VanHelsing am Sa 10 Sep - 14:48

Diesen Film habe ich kürzlich erneut gesehen.
Gewiss zählt er nicht zu den besten Amicus - Werken,
da er aus heutiger Sicht recht gemächlich wirkt.
Dennoch heben die Darsteller die Verfilmung über den Durchschnitt.
Mir gefällt der Film noch immer.
avatar
VanHelsing
Preisträger für die goldene Himbeere

Anzahl der Beiträge : 1292
Punkte : 38480
Bewertungssystem : 93
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten