Dark Movie Dreams
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

"Wie schmeckt das Blut von Dracula ?" ( Taste the Blood of Dracula, Großbritannien, 1970 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Wie schmeckt das Blut von Dracula ?" ( Taste the Blood of Dracula, Großbritannien, 1970 )

Beitrag von Fynn am Sa 25 Okt - 21:46

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der Film ist die direkte Fortsetzung zu  „Dracula's Rückkehr“ und beginnt auch gleich an dessen Ende. Noch einmal wird der Tod des Grafen auf dem Kreuz gezeigt, doch dieses Mal ist die Perspektive eine andere, denn ein alternder Geschäftsmann den es auf der Fahrt mit der Kutsche durch den Wald aus der derselben gehauen hat, beobachtet fasziniert die Szenerie. Er nimmt Ring, Kette, Umhang und ein bisschen Blut von des Grafen Überbleibsel, welches sich in ein rotes Pulver verwandelt. Dann erleben wir einen Szenenwechsel und lernen drei scheinbar ehrbare Geschäftsmänner kennen, die ebenfalls bald ins Geschehen verwickelt werden sollen.

Einmal in der Woche treffen sich Hargood, Paxton und Sekker „um Außergewöhnliches zu erleben“. Dies tun sie, indem sie indem sie in einen Club gehen, wo leichtbekleidete Mädchen für Spaß sorgen, kurzum sie gehen in den Puff ! Dort treffen sie auch erstmals auf Lord Courtley, einen Lebemann, der ihnen verspricht, genau das liefern zu können, wonach sie suchen.

Und er verspricht nicht zuviel, denn über ihn gelangen sie an Dracula‘ s Hinterlassenschaften, um damit schließlich eine schwarze Messe zelebrieren zu können. Doch das Blut des Meisters auch noch zu trinken, das geht über ihre Kräfte. Sie töten Courtley und fliehen danach.  Doch nun haben sie sich den Zorn Dracula‘ s aufgeladen, da sie ihren Helfer getötet haben und er dürstet fortan nach ihrem Blut, welches er mit gewohnten Mitteln bekommen will…
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

So, wurde ja auch Zeit diesen Film hier endlich mal vorzustellen, denn so ein "Schattendasein" hat er nun wirklich auch nicht verdient, das er sich hier nun verstecken müßte. Also...let's go to "Taste the Blood of Dracula" !

Nein, sicher ist „Taste the Blood…“ nicht der Film, den man als den Besten der Reihe bezeichnen könnte, allerdings ist er ganz sicher und bei weitem nicht der Schlechteste. Man sollte sich den Film ruhig mal ansehen, denn „Hammer – typisch“ ist das Ganze auf jeden Fall aufgezogen. Und wer das mag, der wird hier auch immer noch gut bedient.  Zwar müssen wir hier auf einen Peter Cushing, bzw. „van Helsing“ verzichten, haben dafür aber glaubwürdige Auftritte anderer Stars. Ralph Bates, der aufgrund von Lee’s  zu hohen Gagenforderungen eigentlich den Dracula spielen sollte, bekam letztlich nur die Rolle des „Lord Courtley“ und da Warner eh auf Lee als Dracula bestand, bekam auch er letztlich wieder die Hauptrolle des Grafen zugesprochen. Einige Szenen des Drehbuchs sollen sogar von Kevin Francis, dem Sohn von Freddie Francis, stammen, ein komplettes Drehbuch von ihm hingegen hatte Hammer bereits im Vorfeld abgelehnt. So bekommen wir statt des üblichen nun ein etwas anderes geboten. Im viktorianischen Mittelalter tyrannisieren männliche Patriarchen die Familie, aber auch hier muckt die Jugend schon auf, wenn der Alte das Mädchen nach dem Kirchgang tadelt, weil sie kurz mit einem Mann gesprochen hat.  „Taste the Blood…“ vereint gleich zwei Leute, mit denen ich normalerweise Schwierigkeiten habe und mit deren Filmen ich oft nicht so recht warm werde. Zum einen ist das Regisseur Peter Sasdy und zum anderen sein Star Ralph Bates. Hammer‘s Idee Bates‘ zum neuen „Frankenstein“ aufzubauen fand ich daher eine fürchterliche Idee, aber er hatte ja bereits sein „operatives  Können“ in „Frankensteins Schrecken“ unter Beweis gestellt und schien auch allgemein für Hammer durchaus interessant. Sein Lord Courtley sprüht hier wieder vor Extravaganz und Arroganz und das ist eine Rolle, die bei ihm wie maßgeschneidert sitzt. Christopher Lee ist wieder mal recht wortkarg, er ist wie immer überzeugend und seine Mimik allein spricht Bände.  Linda Hayden ist ein wirklich hübsches Hammer Opfer und ihr Freund Paul, gespielt von Paul Higgins hat neben dem Hammer Film „Zirkus der Vampire“ einige Jahre später sogar noch mit Steven Spielberg am ersten Teil der "Indiana Jones" Reihe „Jäger des verlorenen Schatzes“ zusammengearbeitet. Leider muss man sagen, das das Ende des Films ein bisschen seltsam ist und aussieht, als hätten ganz plötzlich alle die Lust  (  oder das Geld ? ) verloren, aber da soll sich jeder seine eigene Meinung machen. Auch ist die Musik von James Bernard wieder richtig schön gruselig und setzt genau mit dem richtigem Tempo an den passenden Stellen immer richtig ein und selbst Hammer Recke Michael Ripper ist als Kommissar wieder mit an Bord, - wenn auch nur in einer kleinen Rolle, wie meistens. Allgemein also gute Unterhaltung Hammer-like mit gut aufgelegten Stars !  6 / 10

Link:
Lexikon
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17903
Punkte : 274643
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Wie schmeckt das Blut von Dracula ?" ( Taste the Blood of Dracula, Großbritannien, 1970 )

Beitrag von Alf am So 26 Okt - 8:26

Ich mag den Film total. Also ein, zwei Punkte hättest du ruhig mehr geben können. vd6
avatar
Alf
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 3217
Punkte : 139645
Bewertungssystem : 225
Anmeldedatum : 10.06.12

Nach oben Nach unten

Re: "Wie schmeckt das Blut von Dracula ?" ( Taste the Blood of Dracula, Großbritannien, 1970 )

Beitrag von Eddie-Fan am So 26 Okt - 8:27

rr7v

Ich wusste erst nicht, ob ich mir den Film überhaupt mal zulegen sollte, aber ich werde es nun doch in Kürze wohl tun. Hört sich zwar nicht zu umwerfend an, aber auch nicht zu blöd...und Musikuntermalung von Bernard ist ja eigentlich immer ein nettes i-Tüpfelchen zum Gezeigten.
Michael Ripper als Kommissar hört sich auch irgendwie putzig an xaz , obwohl ja seine Rollen bekanntlich kurz gehalten sind. Naja, bin mal gespannt, was ich letztendlich wirklich von dem Film halten werde. e4du

_________________
Meine TOP 5 (50er)
Kampf der Welten
Formicula
Tarantula
Panik in New York
Das Ding aus einer anderen Welt
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 16060
Punkte : 241598
Bewertungssystem : 244
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Wie schmeckt das Blut von Dracula ?" ( Taste the Blood of Dracula, Großbritannien, 1970 )

Beitrag von Alf am So 26 Okt - 8:32

Gehört auf jedenfall in jede gute Hammer Sammlung. Pflichtkauf. vd6
avatar
Alf
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 3217
Punkte : 139645
Bewertungssystem : 225
Anmeldedatum : 10.06.12

Nach oben Nach unten

Re: "Wie schmeckt das Blut von Dracula ?" ( Taste the Blood of Dracula, Großbritannien, 1970 )

Beitrag von Fynn am So 26 Okt - 9:45

Alf schrieb:Ich mag den Film total. Also ein, zwei Punkte hättest du ruhig mehr geben können. vd6
Das hätte ich jetzt den anderen, aus meiner Sicht besseren "Dracula" Filmen ungerecht gefunden. Denn solche Filme wie "Dracula", "Blut für Dracula", "Draculas Rückkehr" und auch "Dracula und seine Bräute" finde ich, sind ja echte Klassiker mit Kultstatus und da kommt m.M. nach "Taste the Blood.." dann doch nicht ran.

@Eddie : Michael Ripper spielt natürlich auch hier wieder nur seinen gewohnten Mini Auftritt, nicht das Du erwartest, das der da nun ständig e4du ermittelnd durch die Gegend läuft... xaz

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17903
Punkte : 274643
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten