Dark Movie Dreams
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

"Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von Fynn am Di 10 März - 8:47

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Eine ganze Serie unheimlicher und brutaler Mordfälle erschüttert Paris im 19. Jahrhundert. Überall in der Stadt werden, scheinbar wahllos, junge Frauenleichen aufgefunden und die Tat eines gewöhnlichen Mörders scheint schon ausgeschlossen. Als schließlich auch noch die Lebensgefährtin des ermittelnden Kommissars Bonnard schwindet, bekommt der eine furchtbare Ahnung…

Ich kenne zwar die Vorlage nicht mehr wirklich, habe sie nur mal als kleiner Dötz gelesen, aber es soll sich nach allem Vernehmen doch um eine äußerst freie Version des Stoffes „The Murders in the Rue Morgue“ von Edgar A. Poe handeln. Für mich lässt sich der Film gar nicht so leicht in „gut“ oder „schlecht“ einordnen, zumal er interessant und gut genug gemacht ist, um bis zum Schluss dran zu bleiben. Und obwohl sich das Ende, bzw. die Auflösung absolut dicht an Poe ‚s Geschichte hält, wirkt sie doch dennoch dort am schwächsten auf mich. Warum kann ich nicht einmal sagen. Der Rest des Films ist durchaus überzeugend und bietet neben einer tollen Kulisse des alten Paris auch gute Darstellerleistungen und eine tolle Kameraarbeit. Eine der Hauptrollen hat sich hier übrigens der gute Steve Forrest geangelt, Bruder des Hollywood Stars Dana Andrews. Den ermittelnden Inspektor spielt hier allerdings nicht wie vielleicht manch einer erwartet Karl Malden, sondern Claude Dauphin. Seine Freundin ist es denn auch, die letztendlich entführt wird und von Patricia Medina "kreischend gut" gespielt wird. Warum es dennoch unbedingt immer Frauenleichen sein müssen, wird hier für mich nicht ganz klar, aber da will ich mal nicht zu viel vorwegnehmen, wenn jemand die Geschichte nicht kennen sollte. Entweder macht sich das in einem Hollywood Film einfach nur besser, oder Poe war ein Frauenfeind. Aber ein bißchen seltsam scheint er ja schon gewesen zu sein.

Der Film wartet mit wunderschönen Farben auf, erinnert auch manchmal sogar an einen alten Hammerfilm, gibt sich aber trotz guter Leistungen aller Beteiligten dann oftmals wieder etwas geschwätzig. Das Ende ist, soweit mir das noch präsent ist, absolut werkgetreu verfilmt wurden, nur hat mich daran irgendetwas gestört. Und ich weiß nicht, was es ist. Abraten kann ich hier aber nicht.

Die DVD hat eine gute Qualität, die Farben kommen voll zur Geltung, auch wenn vermutlich nichts remastert wurde. Bonusmaterial ist bescheiden : außer ein paar Texttafeln und jede Trailer ist hier leider so gut wie nichts zu finden. Desweiteren wäre nur noch bemerkenswert zu erwähnen, das Warner selbst die eigenen Filme nicht einmal gut genug findet, um sie so zu veröffentlichen, wie sie auch gedreht wurden, - in diesem Fall in 3-D...

Link:
Lexikon

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17891
Punkte : 274453
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von ein_irrlicht am Sa 8 Aug - 19:21

Fynn schrieb:.
Der Film wartet mit wunderschönen Farben auf, erinnert auch manchmal sogar an einen alten Hammerfilm, gibt sich aber trotz guter Leistungen aller Beteiligten dann oftmals wieder etwas geschwätzig. Das Ende ist, soweit mir das noch präsent ist, absolut werkgetreu verfilmt wurden, nur hat mich daran irgendetwas gestört. Und ich weiß nicht, was es ist. Abraten kann ich hier aber nicht.

Kann Fynn nur zustimmen, das ist im wahrsten Sinne des Wortes etwas "platt", passt aber
irgendwie auch zu der Story. Im Film wird sinngemäss erwähnt, dass in jedem Lebewesen ein Monster/ Mörder stecken würde und nur der Mensch gelernt hätte, damit umzugehen bzw diesen Wesenszug zu unterdrücken (oder so ähnlich). Evtl. könnte man das Ende dahin gehend interpretieren, dass es am Ende doch nicht immer möglich ist oder das wahre Wesen eben immerwieder durchschlägt, was aber zu Folge hat, dass sich der Mensch selbst zugrunde richtet ... naja, glaube eigentlich nicht, dass "Der Würger von Paris" als wirklich psychologisch tiefgründiger Streifen gedacht gewesen ist.

Der Film ist ganz unterhaltsam und hat durchaus seine spannenden Momente, zuerst dachte ich,
der Assistens wäre der Mörder *gg* die Thematik der Zirkusartisten wird vllt etwas
überstrapaziert. Wiederum der roten Faden mit den Glöckchen war ganz interessant.
Darstellerisch gibts nicht viel auszusetzten, den guten Karl Malden mal als "Jungspund" zu
sehen, ist jedenfalls ganz lustig.  Manchmal etwas unlogisch, aber für ein entspanntes
Abendprogramm geeignet.
avatar
ein_irrlicht
Nebendarsteller

Anzahl der Beiträge : 551
Punkte : 70420
Bewertungssystem : 167
Anmeldedatum : 18.06.14
Ort : in der eigenen Welt

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von Fynn am So 9 Aug - 7:23

ein_irrlicht schrieb: zuerst dachte ich, der Assistens wäre der Mörder *gg* die Thematik der Zirkusartisten wird vllt etwas überstrapaziert.
ja, das ging mir genauso, haben sie gar nicht mal so schlecht gemacht. Aber ich kannte die Vorlage und war daher auch leicht skeptisch was das Ende angeht und sogesehen fand ich die Bewertungen die ich gelesen habe und die sich meist im Mittelfeld bewegten schon ganz okay. Und Karl Malden macht dann auch wieder einiges wett. r66g

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17891
Punkte : 274453
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von VanHelsing am Fr 23 Dez - 20:19

Ich bin ja nun nicht gerade als Fan der 3 D - Technik bekannt, doch den Film in der 3 D - Version zu sehen, fände ich interessant.
Leider ist die DVD nur spärlich ausgestattet. Mit dem Ton (Mono) lässt sich leben, aber das Bildformat ... eine eher lieblose Veröffentlichung.
Eine verbesserte Neuauflage wäre wünschenswert.

e4du
avatar
VanHelsing
Hollywood Star

Anzahl der Beiträge : 757
Punkte : 30490
Bewertungssystem : 72
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von Fynn am Fr 23 Dez - 20:58

VanHelsing schrieb:Ich bin ja nun nicht gerade als Fan der 3 D - Technik bekannt, doch den Film in der 3 D - Version zu sehen, fände ich interessant.
Leider ist die DVD nur spärlich ausgestattet. Mit dem Ton (Mono) lässt sich leben, aber das Bildformat ... eine eher lieblose Veröffentlichung.
Eine verbesserte Neuauflage wäre wünschenswert.

e4du
Das finde ich ja interessant...würde mich allerdings mal interessieren warum GERADE DIESER FILM Deiner Meinung nach in 3-D besser wirken könnte.  e4du   Ich meine das 3-D bringt einem ja JEDEM Film indirekt (!) "näher" und es gibt wirklich eine ganze Menge wirklich toller Filme. Warum also dieser ? 12cvr

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17891
Punkte : 274453
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von VanHelsing am Fr 23 Dez - 21:13

Fynn schrieb:
Das finde ich ja interessant...würde mich allerdings mal interessieren warum GERADE DIESER FILM Deiner Meinung nach in 3-D besser wirken könnte.  e4du   Ich meine das 3-D bringt einem ja JEDEM Film indirekt (!) "näher" und es gibt wirklich eine ganze Menge wirklich toller Filme. Warum also dieser ?    12cvr
Weil dieser wie andere bekannte Beispiele ("Bei Anruf Mord", "House of Wax" etc.) bereits ursprünglich in 3 D gedreht wurde, also wie vom Regisseur und den Verantwortlichen geplant.
Was ich nicht mag, sind Filme, die von vornherein nicht im 3 D - Verfahren gedreht wurden und erst nachträglich konvertiert wurden.

e4du
avatar
VanHelsing
Hollywood Star

Anzahl der Beiträge : 757
Punkte : 30490
Bewertungssystem : 72
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von Fynn am Fr 23 Dez - 21:19

VanHelsing schrieb:
Fynn schrieb:
Das finde ich ja interessant...würde mich allerdings mal interessieren warum GERADE DIESER FILM Deiner Meinung nach in 3-D besser wirken könnte.  e4du   Ich meine das 3-D bringt einem ja JEDEM Film indirekt (!) "näher" und es gibt wirklich eine ganze Menge wirklich toller Filme. Warum also dieser ?    12cvr
Weil dieser wie andere bekannte Beispiele ("Bei Anruf Mord", "House of Wax" etc.) bereits ursprünglich in 3 D gedreht wurde, also wie vom Regisseur und den Verantwortlichen geplant.
Was ich nicht mag, sind Filme, die von vornherein nicht im 3 D - Verfahren gedreht wurden und erst nachträglich konvertiert wurden.

e4du
e4du das verstehe ich, allerdings muss nachträglich konvertiert nicht schlechter sein. Das könnten sich Großproduktionen wie "Titanic", "The Lion King" u.a. doch auch gar nicht leisten. Meiner Meinung nach zählen sie sogar zu den besten. "Bei Anruf Mord", "House of Wax" etc. sind zwar alle in 3-D gedreht, aber das heutige REAL 3-D haben sie ja auch erst jetzt bekommen, da es das vorher nicht gab.

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17891
Punkte : 274453
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von VanHelsing am Fr 23 Dez - 21:33

Mag sein, vielleicht bin ich in dieser Hinsicht auch etwas konservativ, aber ich verstehe eben unter "3 D - Filmen" Filme, die von vornherein als solche konzipiert und ausgelegt waren, wie eben etwa "Der Würger von Paris". 12cvr
avatar
VanHelsing
Hollywood Star

Anzahl der Beiträge : 757
Punkte : 30490
Bewertungssystem : 72
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: "Der Würger von Paris" ( Phantom of the Rue Morgue, USA, 1954 )

Beitrag von Fynn am Fr 23 Dez - 21:52

VanHelsing schrieb:Mag sein, vielleicht bin ich in dieser Hinsicht auch etwas konservativ, aber ich verstehe eben unter "3 D - Filmen" Filme, die von vornherein als solche konzipiert und ausgelegt waren, wie eben etwa "Der Würger von Paris". 12cvr
3-D Filme gibt es ja schon beinahe seit Beginn des Kinos, ist also nichts bahnbrechend neues. Neu ist eben heute nur die Qualität. Ich fand zwar diese rot/grün Sache immer mal ganz witzig für zwischendurch, aber sicher konnte das nie eine Dauerlösung sein. Und auch das jetzige wird keine Dauerlösung sein. Es wird zwar gern totgesagt, aber Totgesagte leben immer gerne länger. Das sich das auch immer noch weiterentwickelt, genau wie VHS = DVD = BD usw usw. ist völlig klar für mich.

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17891
Punkte : 274453
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten