Dark Movie Dreams
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

"Die erste Fahrt zum Mond" ( First Men in the Moon, Großbritannien, 1964 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Die erste Fahrt zum Mond" ( First Men in the Moon, Großbritannien, 1964 )

Beitrag von Fynn am Mo 9 Jan - 7:49

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Als drei Menschen dreier Nationen, ein Russe, ein Brite und ein Amerikaner auf dem Mond landen staunen sie nicht schlecht als sie sehen müssen, das bereits im Jahre 1899 jemand dort sein Fähnchen aufgestellt hat. Man macht einen im Altenheim lebenden Engländer namens Bedford aus und der erzählt ihnen daraufhin eine wirklich erstaunliche Geschichte....

Der britische Wissenschaftler Cavor hat 1899 ein Mittel erfunden das er Cavorit nennt. Auch sein Nachbar, Arnold Bedford, macht schon bald Bekanntschaft damit als er sich bei ihm auf einen Stuhl setzt, den Cavor zuvor damit bestrichen hat. Denn Cavorit hebt die Schwerkraft auf ! Und Bedford, der sofort seine Chance sieht seine gewaltigen Schuldenberge stark zu minimieren, steigt begeistert in Cavor's Geschäft mit ein. Allerdings hat Bedford keine Ahnung das Cavor mit Hilfe seiner Erfindung zum Mond fliegen will, doch während eines Streitgesprächs steht plötzlich auch Bedford's hübsche Freundin vor der kugelförmigen Rakete und im letzten Moment zieht Bedford sie an Bord. Auf dem Mond angekommen müssen sie schon bald feststellen das sie dort nicht allein sind und insektenarktige Völker den Mond bewohnen, die ihnen nun mehr als skeptisch gegenüberstehen. Es darf übrigens höchstwahrscheinlich davon ausgegeangen werden das diese "außerirdischen Insekten" Kinder waren, so das Ray Harryhausen und seine Mannen hier haben äußerst sparsam arbeiten können.

Typisch britischer Humor in einer phantasievollen H. G. Wells Verfilmung. Lionel Jeffries spielt seine Rolle manchmal etwas arg überzogen, aber dem Spass tut das keinen Abbruch. Überdies hinaus hat das Ganze eine echte Wärme die heutige Filme kaum noch ausstrahlen. Was man sich diesmal hat so einfallen lassen ist überhaupt mal was anderes : die Astronauten liegen oder sitzen nicht während der Fahrt zum Mond, sondern sie hängen in Seilen herum ! Es sind schlicht Seile befestigt in denen die Astronauten einfach so rumhängen. Das sie sich bei der Landung, wo die Kugel sich zig mal überschlägt also nicht weiter alle Knochen gebrochen haben, verwundert schon etwas. Aber so sind halt Helden, das nehmen die so hin. Auch das Essen ist nicht jedermans Sache : ein winziges Stückchen Fisch, nichts weiter. Wie gut das die gute Kate, - dargestellt von der symphatischen  Martha Hyer  ein paar Hühner an Bord geschmuggelt hat ! Da gibt es wenigstens ab und an noch ein Ei ! Na ja...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Regisseur Nathan Juran hatte zuvor schon einige Filme mit Ray Harryhausen gemacht, u.a. auch den Klassiker "Sindbads 7. Reise", bei dem er ebenfalls Regie führte. Natürlich hatte Juran auch Erfahrung genug außerhalb phantastischer Themen, aber das war schon ein Gebiet wo er sich auskannte und gute Sachen ablieferte. Und in Zusammenarbeit mit Ray Harryhausen war das meist eh zu erwarten. Produziert wurde der Film von Harryhausen's langjährigem Weggefährtem Charles H. Schneer  und der Columbia.  Die Columbia trennte sich allerdings nach diesem Film von Harryhausen, da seine Filme nicht mehr genug Geld einspielten und ein neues, "effektiveres Kino" an seine Stelle trat.


Nigel Kneale  schrieb das Drehbuch. Er war bekannt für viele gute Drehbücher im phantastischen Bereich, u.a. auch für "Das grüne Blut der Dämonen". 1989 schrieb er auch das Drehbuch zur ersten Fassung der "Frau in Schwarz ", den Hammer so erfolgreich 2012 neu verfilmt ins Kino brachte. Unter dem Psydoneum "Peter Curtis" hat er ebenfalls für Hammer das Drehbuch für "The Witches" geschrieben, der im TV unter dem Titel "Der Teufel tanzt um Mitternacht" zu sehen war.

Der englische Filmkomponist Laurie Johnson  ist den meisten wohl bekannt durch seine Titelmusik zum Fernsehseriendauerbrenner "Mit Schirm, Charme & Melone" bekannt.


Insgesamt gesehen bietet der Film abwechslungsreiche 103 Min. die im Flug vergehen. Alles ist herrlich bunt, wenn auch manchmal ,dank Lionel Jeffries, etwas arg albern. Aber das ist eben ein britischer Film und die sind eben oft so. Und das weiss man ja auch. Insgesamt also ein Treffer, den man sich absolut geben kann !

Link:
Lexikon
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17573
Punkte : 270026
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die erste Fahrt zum Mond" ( First Men in the Moon, Großbritannien, 1964 )

Beitrag von Eddie-Fan am Fr 17 Feb - 9:24

Herrlich "verspielter" Film, den ich mir immer mal wieder gerne ansehe. Meist stört mich eher Humor in solchen Filmen, aber hier kommt das sehr unterhaltend rüber. Die Effekte von Harryhausen tun ihr übriges, wieder einmal sehr gut unterhalten zu werden. Eine absolute Genre-Perle, die mir manchmal zu wenig Beachtung findet, wie mir scheint.

Ich vergebe eine satte 8 von 10 74d7

_________________
Meine TOP 5 (50er)
Kampf der Welten
Formicula
Tarantula
Panik in New York
Das Ding aus einer anderen Welt
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 15983
Punkte : 239685
Bewertungssystem : 244
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Die erste Fahrt zum Mond" ( First Men in the Moon, Großbritannien, 1964 )

Beitrag von Fynn am Fr 17 Feb - 9:42

Eddie-Fan schrieb:Herrlich "verspielter" Film, den ich mir immer mal wieder gerne ansehe. Meist stört mich eher Humor in solchen Filmen, aber hier kommt das sehr unterhaltend rüber. Die Effekte von Harryhausen tun ihr übriges, wieder einmal sehr gut unterhalten zu werden. Eine absolute Genre-Perle, die mir manchmal zu wenig Beachtung findet, wie mir scheint.

Ich vergebe eine satte 8 von 10 74d7
Britischer Humor kann schnell ins zu Alberne abgleiten und unpassend wirken. Das ist z.B. m.M. nach bei "Dr. Lao" der Fall wo der Humor nicht zur Nostalgie des ansich schönen Films passt. Hier ist beides gut gelungen, eine tolle Mitte wurde gefunden. Und Harryhausen...klar ! ro7

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17573
Punkte : 270026
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die erste Fahrt zum Mond" ( First Men in the Moon, Großbritannien, 1964 )

Beitrag von Eddie-Fan am Fr 17 Feb - 9:48

Fynn schrieb:Das ist z.B. m.M. nach bei "Dr. Lao" der Fall wo der Humor nicht zur Nostalgie des ansich schönen Films passt.
e4du "Lao" ist auch mit Humor "gewürzt" ? Das wusste ich gar nicht. Bin mir auch immer nicht sicher, ob ich den Film jemals gesehen habe. Falls doch, dann ist das aber auch schon ewig her und ich kann mich nicht mehr erinnern. 12cvr

_________________
Meine TOP 5 (50er)
Kampf der Welten
Formicula
Tarantula
Panik in New York
Das Ding aus einer anderen Welt
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 15983
Punkte : 239685
Bewertungssystem : 244
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Die erste Fahrt zum Mond" ( First Men in the Moon, Großbritannien, 1964 )

Beitrag von Fynn am Fr 17 Feb - 10:18

Eddie-Fan schrieb: e4du  "Lao" ist auch mit Humor "gewürzt" ? Das wusste ich gar nicht.
Ich finde ihn weniger humorvoll als albern. Tony Randall spielt ja auch die Hauptrolle, bzw. 7 Hauptrollen. Bei mir im Kopf spukt er immer ein bisschen neben "Die Morde des Herrn A, B, C" rum, wo ja auch Randall mitspielt. Den fand ich zwar auch etwas albern, aber noch auf eine etwas britische, charmantere Art. "Lao" glänzt mit schönen Farben und hübscher Ausstattung, aber diese groteske Albernheit geht mir dann zunehmend auf den Sack, auch wenn es gut gespielt ist. Ich mag das nicht.

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17573
Punkte : 270026
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten