Dark Movie Dreams
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

"The Autopsy of Jane Doe" ( The Autopsy of Jane Doe, Großbritannien, 2016 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"The Autopsy of Jane Doe" ( The Autopsy of Jane Doe, Großbritannien, 2016 )

Beitrag von Fynn am Sa 21 Okt - 7:13

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Ein Kellergewölbe mit schummrigem Licht, ein dudelndes Radio, ein bedrohliches Gewitter und zwei Männer die innerhalb dieses Kellers ihren Job machen : sie sind Gerichtsmediziner. Allerdings sind Tommy und Austin nicht nur Kollegen unterschiedlichen Alters, sie sind auch Vater und Sohn und dazu ein gut eingespieltes Team. In einem Haus in einer Kleinstadt hat es mehrere Morde gegeben, aber die sind für den ansässigen Sheriff Burke nicht das größte Problem. Das stellt eine junge Frau dar die am Tatort gefunden wurde, halb vergraben, völlig unversehrt und nackt. Wie sie in dieses Bild passt und woran sie gestorben ist und warum scheint ein Rätsel. Die Zeit drängt, denn bis zum Morgengrauen soll das Rätsel gelöst sein und der Sheriff ein Ergebnis haben. Das ist dumm, denn eigentlich wollte Austin nun mit seiner Freundin ins Kino, hat aber das Gefühl seinen Dad nicht hängenlassen zu können und daher vertröstet er sie immerhin auf die Spätvorstellung.

Das Gespann geht also an seine blutige Arbeit, - und auch für den Zuschauer wird an Details nicht gespart und man braucht schon einen guten Magen zur Verdauung. Denn u.a. wird nicht nur „Jane Doe’s“ Magen – wie man die Unbekannte Schöne nennt, nun entleert, es kommen dabei auch so einige Sachen zu Tage, die nicht nur den beiden Protagonisten seltsam erscheinen dürften.

Es sind nicht die „derben Szenen“ die diesen Film unheimlich erscheinen lassen, es sind eher die ganz leisen Töne. Ein Kellergewölbe, ein tobender Sturm, Leichen auf dem Seziertisch, wobei diese eine recht unerklärliches bei sich hat und vielleicht auch manchmal nur ein klingendes Glöckchen, das dann aber selten so unheimlich war wie hier und seine Wirkung sicher nicht verfehlt. Allerdings muss man auch sagen das die „derben Szenen“ wirklich was für Hartgesottene sind, da man hier wirklich mit der Kamera immer ganz nah dran ist und auch nichts versäumt. Da kriegt man also echt nichts geschenkt und bleibt einem nichts erspart.

Alles spielt sich mehr oder weniger in diesem kleinen Keller ab und es gibt auch außer den beiden Medizinern kaum andere Darsteller. Dabei sind aber Brian Cox als Vater und Emile Hirsch ein perfektes und total passendes Duo, das jederzeit glaubwürdig wirkt. Austin’s Freundin dagegen ist zwar nett anzusehen, allerdings wäre Ophelia Lovibond in ihren wenigen Szenen auch jederzeit austauschbar gewesen. Ähnlich wie der Sheriff usw. Der Film wird eben völlig von den beiden Darstellern Hirsch und Cox getragen und das können sie auch wunderbar. „Jane Doe“, die schöne Unbekannte, wird von Olwen Kelly dargestellt und auch sie sollte man einmal positiv erwähnen, denn es ist möglicherweise gar nicht mal so leicht, zwar ohne ein Wort zu sagen, immer nur an die Decke zu starren, während man dauernd von zwei Männern umgeben ist, die sich doch teils sehr nah über sie beugen.

Was in diesem Fall auch sehr zur wirklich unheimlichen Spannung beiträgt ist die Filmmusik von Danny Bensi und Saunder Jurriaans. Ein wirklich sehr gelungener Beitrag zum Genre den ich gestern noch unerwartet sehen durfte. Kann ich wirklich nur empfehlen. Hätte ich allerdings gewusst das Regisseur  André Øvredal   damals auch die  Mockumentary   Trollhunter  ins Kino gebracht hätte, dann wäre ich doch zumindest sehr viel skeptischer gewesen ! 7 / 10

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 19002
Punkte : 289085
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "The Autopsy of Jane Doe" ( The Autopsy of Jane Doe, Großbritannien, 2016 )

Beitrag von Eddie-Fan am Sa 21 Okt - 11:37

Ich bin heute auf den Film aufmerksam geworden und hatte mich dann auch etwas erschrocken, dass er vom "Trollhunter" Regisseur ist. Nach meinen Recherchen über allgemeine Meinungen, Benotungen, Trailern und auch Deiner Rezi, bin ich jetzt aber interessiert.
Kommt auf die Liste. ro7

_________________
Meine TOP 5 (50er)
Kampf der Welten
Formicula
Tarantula
Panik in New York
Das Ding aus einer anderen Welt
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 16386
Punkte : 246814
Bewertungssystem : 250
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "The Autopsy of Jane Doe" ( The Autopsy of Jane Doe, Großbritannien, 2016 )

Beitrag von Fynn am Sa 21 Okt - 12:46

Ja, wenn ich das mit dem "Trollhunter" vorher gewusst hätte wäre ich auch skeptisch gewesen, denn den hab ich sogar ohne von diesem blöden Mockumentary gewusst zu haben im Kino gesehen ! Das war echt schei...!   xaz  Aber da sieht man mal das die auch andere Sachen machen können und der ist echt gut. Wird Dir bestimmt auch gefallen !  ro7

_________________
"Die einen kennen mich und die anderen können mich !" Gemopst von Konrad Adenauer.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 19002
Punkte : 289085
Bewertungssystem : 259
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 60
Ort : bei Bielefeld

http://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten