DMD-Forum
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche



TV-KULT.COM Topliste

Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste

Topliste cooler Kino- und Filmseiten





Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
Besucherzähler

Statistiken

TÖDLICHES VERSTECK (USA 1990)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

TÖDLICHES VERSTECK (USA 1990)

Beitrag von GrafKarnstein am Mi 14 Feb - 19:09

TÖDLICHES VERSTECK
(Ot: Hider In The House)
USA 1990

mit Gary Busey, Mimi Rogers, Michael McKean,
Bruce Glover u.a.

Regie: MATTHEW PATRICK


Inhalt:
Als Kind ist Tom Sykes von seinen Eltern immer wieder geschlagen und misshandelt worden, was einem gleich am Anfang dieser Geschichte durch Stimmen aus dem Off und darauf folgenden aktenkundigen Bildern des misshandelten Kindes klar gemacht wird. Tom schlug zurück, indem er Feuer legte und seine Eltern verbrannten. Nach Jahren in einer psychiatrischen Klinik, wohnt Tom jetzt in einem Hotel. Ferner muß er immer noch regelmäßig seinen Psychiater und Therapeuten aufsuchen, denn Tom neigt weiterhin zur Gewalt, weil er immer noch die Beherrschung verliert. Er ist aber sehr bemüht, sich im Zaum zu halten. Tom macht ein Haus für sich ausfindig, für das auch die Familie Dryer Interesse hat. Bevor Phil und Julie Dryer mit ihren zwei Kindern dort einziehen, hat sich Tom schon längstens oben im Dachboden hinter einem Bretterverschlag unbemerkt ein neues Zuhause geschaffen. Als "unsichtbarer" Mitbewohner nimmt Tom am Familienleben der Dryers teil, ohne von ihnen bemerkt zu werden und Tom ist glücklich endlich eine gute intakte Familie gefunden zu haben. Als Tom aber mitbekommt, das der Ehemann Phil heimlich eine andere Liebschaft hat, informiert er Julie darüber, die er per Telefon verständigt. Als Julie ihren Ehemann mit der anderen Frau im Hotelzimmer erwischt, schmeißt sie Phil aus dem Haus. Tom nimmt sich nun fest vor, an Phils Stelle zu treten. Aufgrund seines immer noch vorhandenen psychischen Problems ist es schwer für ihn, denn er darf keine Gewaltanwandlungen haben und muß sich beherrschen können.


/
Vorder- und Rückseite des deutschen Videocovers

Psychothriller, in denen ein Psychopath oder eine Psychopathin in eine Familie eindrang und für Terror und Schrecken sorgte gab es ab ca. Mitte der 80er Jahre bis Ende der 90er immer wieder. In Filmen wie z.B. KILL, DADDY KILL (1986), EINE VERHÄNGNISVOLLE AFFÄRE (1986), DIE HAND AN DER WIEGE (1991), WEIBLICH, LEDIG, JUNG SUCHT... (1992), THE AXE (1995) ging es auch um die Brüchigkeiten diverser Lebensgemeinschaften, die ziemlich empfindlich getroffen wurden. Die Filme haben nach wievor ihre guten Qualitäten, aber während viele von ihnen einen eher böse veranlagten Menschen zeigten, so machte es Regisseur Matthew Patrick hier anders. Tödliches Versteck zeigt hier diesmal keinen unsympathischen Psychopathen in Gestalt des Darstellers Gary Busey. Tom ist fast schon krankhaft sehr harmoniebedürftig, denn er tut der Familie Dryer nichts, sondern will einfach nur an einem schönen Familienleben teilhaben. Wegen seiner psychischen Erkrankung ist es ihm gar nicht bewußt, das man sich nicht einfach in ein Haus mit einnistet inkl. seiner Gewaltanwendungen, die immer dann zum Vorschein kommen, wenn alles aufzufliegen droht. So bringt er als erstes den Hund der Familie um, als dieser aufgrund seiner Instinkte bemerkt, das da noch jemand im Haus ist. Auch später tötet er jemanden eher unbeabsichtigt. Nur im Finale wird es rabiater. Der Film legt aber dennoch weniger wert auf die üblichen vordergründigen Slasher-Effekte, als vielmehr darauf den Charakter von Tom zu portraitieren, wobei man den Film als eine Mischung aus Drama und Psychothriller betrachten kann. Durch das sehr versierte Spiel von Gary Busey erlebt man als Zuschauer einen Tom Sykes, der ebenso teils unruhig, verkrampft und nervös ist, aber dabei nicht unsympathisch wirkt. Dadurch wird der Film niemals langweilig und die Zeit vergeht, wie im Fluge. Aber Tom ist und bleibt gefährlich und ferner eine Bedrohung. Das wird einem schon anfangs deutlich gemacht, als Tom seinem Hotelbetreiber buchstäblich an den Hals geht, weil dieser nicht vorsichtig mit seiner Zigarette ist. Tom trug als Kind nämlich u.a. auch diverse Verbrennungen durch Zigaretten davon, die ihm seine Eltern verpassten. Hier trifft das Motto -Ein gebranntes Kind scheut das Feuer- besonders zu. Aber auch später schleicht sich der Schrecken langsam aber sicher immer mehr in diese Familie ein und die Spannung steigt. Auch die anderen Schauspieler machten einen guten Eindruck. Mimi Rogers ist als ehrbare Ehefrau Julie gut besetzt. Bruce Glover in einer Nebenrolle, als schmieriger Nachbar ebenso. Herrlich die Szene, wo er Julie versucht unsittlich anzufassen, aber widerum von Tom mit eindeutigen Gesten daran gehindert wird  xaz  Ferner trug auch die gute Kameraführung inkl. diverser Perspektiven und auch die symphonische Musik mit teilweiser Choruntermalung von Christopher Young zum Gelingen dieses Films bei. Der Film hatte damals im Mai 1991 seine Premiere auf Video beim Label Concorde. Seit seinem Erscheinen fristet dieser eher ein Schattendasein und ist weniger bekannt, als andere Filme in diesem Genresektor. Ich sehe ihn immer noch als guten Geheimtip an, der es bis heute nicht geschafft hat digital ausgewertet und veröffentlicht zu werden.

TÖDLICHES VERSTECK bekommt 8/10 Filmsternen
ro7

GrafKarnstein e4du

_________________
avatar
GrafKarnstein
Golden Globe Preisträger

Anzahl der Beiträge : 2222
Punkte : 130042
Bewertungssystem : 168
Anmeldedatum : 10.06.12
Alter : 54
Ort : Steiermark

Nach oben Nach unten

Re: TÖDLICHES VERSTECK (USA 1990)

Beitrag von VanHelsing am Mi 14 Feb - 19:20

Gary Busey (der ja vorwiegend in Action-Rollen besetzt wurde) hätte ich vor diesem Film solch eine überzeugende Darstellung gar nicht zugetraut.
Dadurch, dass er sich im Grunde seines Verhaltens gar nicht bewusst ist, verstärkt die Wirkung Tom Sykes und macht den Film umso überzeugender.
Feiner Thriller der frühen Neunziger. e4du
avatar
VanHelsing
Preisträger für die goldene Himbeere

Anzahl der Beiträge : 1829
Punkte : 48127
Bewertungssystem : 111
Anmeldedatum : 01.09.16

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten