DMD-Forum
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team

EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Graf Karnstein am Do 25 Dez - 17:36

Ein kleine kurze Einführung in die Geschichte BRITANNIENS, damit gewisse Zusammenhänge etwas besser verständlich sind.

Im Jahre A.D.312 bekannte sich der römische Kaiser KONSTANTIN zum Christentum, das damit u.a. zur Staatsreligion wurde und sich ab ca. diesem Zeitpunkt in den kommenden Jahrzehnten & Jahrhunderten immer mehr ausbreitete. Die griechischen und römischen ALTEN GÖTTER verschwanden daraufhin mehr und mehr. Und als die Germanischen Stämme ihre Wanderung nach den Süden begangen blieb auch das von den Römern besetzte Britannien nicht verschont.

Im Jahre A.D.407 endete die 350.jährige römische Herrschaft über diese Insel, weil die Römer sie aufgeben mußten. Dadurch entstand in Britannien ein Machtvakum und schon fielen germanischen Horden, ANGELN & SACHSEN über diese Insel her, die sie im Zeitraum zw. 449 und 460 z.T. erobert hatten. Die keltischen britischen einheimischen PICTEN & SCOTEN wehrten sich gegen diesen Ansturm und wurden mehr und mehr an die Westseite und dem gebirgigen Norden verdrängt. Aber nicht nur die Germanen breiteten sich in Britannien aus, sondern auch das Christentum das auch dort im 6.Jahrhundert mittlerweile ankam.

Das ZEITALTER DER ANTIKE war beendet. Das Christentum verbreitete sich durch Mönche, Bischöfe, Wanderprediger und sonstigen Missionaren immer mehr und der Anfang des MITTELALTERS begann. Es war eine Zeit des großen Umbruchs, ALTE RELIGION contra CHRISTENTUM und immer wieder überfielen die germanischen Stämme Britannien, die widerum alle bedrohten. Die römische Zeit war vorbei und Rom war auch nicht mehr in der Lage den Briten zu helfen. Die Antike Zivilisation zerfiel und die alten ursprünglichen, verborgenen Kräfte kamen zum Vorschein und die Magie herrschte über allem inklu. der Mysthik, aber auch die Jahre dieser alten Religion waren leider durch die Christianisierung gezählt. Diese Zeitspanne, dem Ende des 5. und der ersten Hälfte des 6. Jahrhundert bzw. dem frühen Anfang des Mittelalters wird als DAS DUNKLE ZEITALTER bezeichnet!

Das hat seinen Grund:
Man weiß eben nicht so viel über diese ZEIT DES UMBRUCHS, denn nicht alles wurde schriftlich aufgezeichnet, weil die britischen Kelten, aber auch einige Germanische Stämme dem geschriebenen Wort misstrauten. Sie alle zogen die Sprache ansich und ein geschultes Gedächnis vor. Allerdings sorgten christliche Mönche dafür, das einiges auch aufgeschrieben wurde und denen verdanken wir es überhaupt das man überhaupt etwas aus dieser Zeit erfahren hat.

Die Sagen und Legenden um KÖNIG ARTHUR, MERLIN, DIE RITTER DER TAFELRUNDE, CAMELOT, EXCALIBUR, DIE DAME VOM SEE, LANCELOT, DEM HEILIGEN GRAL usw. wurden bekannt. Auch das noch die letzten Drachen ihr Unwesen trieben, das Magier und Druiden ihre Künste anwandten, um Unheil abzuwehren oder herauf zu beschwören. Ferner wurden wieder Rituale und Fruchtbarkeitsfeste abgehalten, die seit Urzeiten überliefert waren. Der Unterschied zw. einem Märchen und einer Sage ist der, das eine Sage z.T. wahr ist bzw. einigen historischen Tatsachen entsprichen kann. Es ist nun sehr schwierig zu beurteilen was, wie und welche Ereignisse im dunklen Zeitalter Britanniens stattgefunden haben, denn darüber sind sich die Geschichtsforscher und sonstige Geschichtsgelehrten immer noch nicht im klaren.

Aber was solls. Jedenfalls waren einige Geschichten, ob nun wahr oder nicht Grund genug, um tolle Filme zu machen, wie z.B. den folgenden:

---------------------------------------------------------------------------------------------

EXCALIBUR
(Irland / Grossbritannien 1981)

Nigel Terry - KÖNIG ARTHUR
Nicol Williamson - MERLIN
Cheri Lunghi - GUENEVERE
Helen Mirren - MORGANA
Nicholas Clay - LANCELOT
Paul Geoffrey - PARCIVAL
Robert Addie - MORDRED
Gabriel Byrne - UTHER
Liam Neeson - GAWAIN
Patrick Stewart - LEONDEGRANCE
Katrine Boorman - IGRAYNE
Charley Boorman - MORDRED, als Kind

Produktion, Drehbuch und Regie: JOHN BOORMAN

Laufzeit ca. 135 min

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Der Prolog:

Das dunkle Zeitalter
Das Land war geteilt und ohne König
In diesem verlorenen Zeitalter wuchs die Legende des Zauberers Merlin,
des Kommens eines Königs,
des Schwertes der Macht...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nach diesem eindrucksvollen schriftlichen Anfang mit dem schönen Titelschriftzug hat man Lust auf mehr und man bekommt auch mehr, viel mehr. Der kalte Mond scheint durch die Wälder, Pferde schnauben und man sieht ihren Atem durch die Nüstern. Ritter in eisernen Rüstungen sitzen wartend auf ihnen und es ist nebelig. Aus dem Nebel tritt Merlin in Erscheinung und die Ritter beginnen mit der kleinen Schlacht im Wald des Schlosses von Tintagel. Die ist schnell vorbei und Uther Pendragon und sein Erzfeind der Herzog von Cornwall sollen nun laut Merlin endlich Frieden miteinander schließen, aber Uther braucht das Schwert Excalibur das Merlin ihm versprach, um als König zu herrschen und er soll es auch haben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

In einer Szenerie am See taucht das Schwert aus dem Wasser auf und später, als Uther das Schwert nun besitzt....

Merlin: "Seht es euch an, das Schwert der Macht, Excalibur! Geschmiedet als die Welt noch jung war und Vogel, Tier und Blume eins war mit dem Menschen und der Tod nur ein Traum war".

Man feiert gemeinsam den Frieden auf dem Schloss Cornwall`s, aber als die Frau des Herzogs Igrayne tanzt, ist es um Uther geschehen. Er muß sie haben, koste es was es wolle. Merlin soll dies bewirken und er tut dies, aber nicht ohne vorher Uther das Versprechen abzuverlangen, das was aus seiner fleisches Lust entsteht ihm später zu überlassen. Uther schwört dieses bei Excalibur.

9 Monate später wird Arthur geboren, den nun Merlin von Igrayne und Uther fordert und ihn in seine Obhut nimmt. Uther will das Kind aber zurück haben und reitet Merlin nach, aber er wird des Schwertes wegen überfallen und stirbt, allerdings nicht ohne vorher Excalibur in einen großen Stein zu stoßen.

Merlin: "Wer das Schwert aus dem Stein zu ziehen vermag, soll König sein!"

Und ab hier beginnt die eigentliche Sage von König Arthur.

Die meisten werden diese gehört, gelesen oder diverse Filme schon gesehen haben, deswegen erspare ich mir weitere Inhaltsangaben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Regisseur John Boorman deckte mit seinem Film fast die gesamte Arthus-Sage ab und stüzte sich dabei auf die Literatur von Thomas Malorys LE MORT D'ARTHUR. Die Sage von Arthur ist auch eine der schönsten Geschichten und Boorman inszenierte seinen Film in wirklich eindrucksvollen Bildern. Er filmte in den schönsten Ur-Landschaften Irlands und benutzte dabei eine damalige spezielle Kameratechnik. Dadurch erreichte er eine dermaßen athmosphärische Dichte in fast allen Sequenzen, die auch die teils düstere Atmosphäre hervorragend wieder gibt. Ferner ist dieser Film farblich sehr schön gestaltet, denn die Farben unterstüzen dies alles wunderbar. Fast meint man die Natur mit ihren schönen Farben riechen zu können und den wunderbaren Duft der Seen einzuatmen. John Boorman wählte geniale Naturkulissen, die er sich sehr genau für seinen Film aussuchte.

Die silbernen Rüstungen der RITTER DER TAFELRUNDE glitzern richtig und man merkt ihnen bzw. den Darstellern an, das diese Rüstungen nicht so leicht gewesen sind. Sie bewegen sich etwas schwerfällig, wenn sie kämpfen oder hinter jemanden herlaufen und das fällt auf. Sowas kann man nicht spielen. Boorman hatte dies bewußt so haben wollen, weil er im Gegesatz zu anderen Streifen zeigen wollte, das man sich in Rüstungen nun mal nicht so wendig und schnell bewegen kann.

Der Film wird auch sehr gut durch die Musik zum tragen gebracht und dabei verließ sich Borrman nicht nur auf den Komponisten TREVOR JONES, sondern ließ in vielen Szenerien klassische Stücke von RICHARD WAGNER und CARL ORFF erklingen und es hätte alles nicht besser zusammen passen können. Allein schon die starke Anfangs-Szenerie, wie oben beschrieben lassen viele weitere folgen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Schwerpunkt in Boorman`s Film ist der Mythos und die Magie, denn die Schlüsselfigur der ganzen Handlung ist Merlin, der Voraussehen kann und die Schicksale der Ritter bestimmt. Merlin der Weise, Hohepriester des Okkulten und wenn er spricht muß sogar der König schweigen. Dabei darf man ihn nicht als jemanden sehen der seine magische Macht missbraucht. Vielmehr versucht er die Menschen zu lenken und ihnen zu helfen das Rechte zu tun ect. Aber auch er weiß das seine Tage gezählt sind, denn er wird in absehbarer Zeit nicht mehr gebraucht. Die Lehre von Christus breitet sich immer mehr aus. Merlin ist der letzte Magier der alten Religion, ein Relikt aus vergangenen Zeiten, das bald vergehen wird. Bei dem Ganzen wird eine gewisse Tragik deutlich, denn man spürt einen Verlust und John Boorman meinte dazu, Zitat:

"Das der heutige Mensch sein magisches Verhältnis zur Natur immer mehr verloren hat und sich auf seinen Verstand verläßt und dies einer der wesentlichen Aussagen der Legende ist, nämlich das der Mensch seine magische Beziehung zur Natur eingebüßt hat!"

Als Arthur sich vor der Natur fürchtet, spricht Merlin von dem Drachen und Arthur fragt ihn daraufhin, wo der Drache sei und Merlin antwortet:

"Er ist überall und in allem zu finden. Seine Schuppen schimmern aus der Rinde der Bäume, sein Fauchen hört man im Heulen des Windes und seine gespaltene Zunge stößt zu, wie der Blitz."

Merlin spricht hier eindeutig von der Natur.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Arthur kann man als eine Art Bindeglied zwischen der alten Religion und dem Christentum sehen, der versuchte beidem gerecht zu werden. Nicht umsonst hieß es: Ein Land, ein König! Aber die Verbreitung der christlichen Lehre ließ sich nicht aufhalten und verdrängte die alte Religion immer mehr. Selbst Lancelot befindet sich später inmitten von christlichen Pilgern, die allerdings aufgrund der schlechten Zustände im Land ziemlich agressiv gegen die Verfechter/Ritter der alten Religion vorgehen, denen sie die Schuld für die Hungersnot geben. Einmal noch ruft Arthur seine Ritter zusammen, um ein letztes mal in die Schlacht zu ziehen, um das zu verteidigen und zu bewahren, was war und wieder sein kann: Diesen Traum! Wäre Merlin doch noch da, um dieses mit zu erleben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Kritiker warfen dem Streifen damals seine holprige Inszenierung vor, da die Handlung teiweise doch zu sprunghaft ist. Darüber ließe sich nun streiten, aber wie lange hätte der Film gehen sollen? Die wichtigsten Ereignisse sind alle enthalten. Es schadet dem Film auf keinen Fall, denn hier ist ein visuelles Meisterwerk der Filmkunst entstanden. Diese filmische Arthus-Sage ist nach wievor einer der schönsten, vielleicht die schönste und die Filme neueren Datums reichen an diesen nicht heran, trotz aller Computerfilmtechnik.

Der Film EXCALIBUR bekam damals das Prädikat: BESONDERS WERTVOLL
Das bekam nicht jeder Film und schon gar nicht wenn es sich um ein Genre dieser Art gehandelt hatte. Es ist ein brillant fotografierter Film. Boorman hat ganze Arbeit geleistet und ohne seine anderen Filmwerke abwerten zu wollen, so ist und bleibt dieses hier SEIN MEISTERWERK.  

Einer meiner Lieblingsfilme und er wird es auch bleiben, für immer! ro7

11/10 mystischen Schwertern  ro7   ro7  
GrafKarnstein gh7h
Graf Karnstein
Graf Karnstein
Golden Globe Preisträger

Anzahl der Beiträge : 2997
Punkte : 156124
Bewertungssystem : 347
Anmeldedatum : 10.06.12
Alter : 55
Ort : Steiermark

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Fynn am Fr 26 Dez - 8:32

rr7v,

na, das ist ja lustig ! Ich habe schon seit Tagen immer wieder an diesen Film denken müssen und dachte, das ich den mal wieder sehen möchte ! Aber durch die Feiertage und verschiedene andere Dinge kam am Ende dann doch immer wieder was dazwischen und ich bin nicht dazu gekommen.

Ja, das ist schon ein feiner Film, das stimmt. Nur muss man sich eben auch darauf einlassen. Wer ins Kino geht, um einen "normalen Ritterfilm", a'la "Die Ritter der Tafelrunde" (mit Robert Taylor) o.ä. zu sehen, der dürfte am Ende enttäuscht sein. Der Film ist tatsächlich selbst was besonderes, obwohl Filme von John Boorman nicht immer mein Fall waren und ich auch mit seinem hochgelobtem "Beim Sterben ist jeder der Erste" nichts anfangen konnte. Aber "Excalibur" ist schon was besonderes !

Und es bietet ja geradezu ein "Who is Who" an Superstars !

Toll geschrieben, wie üblich Herr Graf ! ro7   Und dann ausgerechnet JETZT auch noch über diesen Film ! Nein, liest sich wirklich sehr schön und ich hoffe auf bald, bzw. mehr ! Echt klasse !
Fynn
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 25518
Punkte : 368196
Bewertungssystem : 304
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Alf am Fr 26 Dez - 9:14

Fynn schrieb:

Toll geschrieben, wie üblich Herr Graf ! ro7   Und dann ausgerechnet JETZT auch noch über diesen Film ! Nein, liest sich wirklich sehr schön und ich hoffe auf bald, bzw. mehr ! Echt klasse !

Kann mich dem Lob nur anschließen. Toll geschrieben Graf vdcd
Da steckt eine menge Arbeit drin. gh7h
Alf
Alf
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 3701
Punkte : 169956
Bewertungssystem : 300
Anmeldedatum : 10.06.12

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Fynn am Fr 26 Dez - 11:40

Alf schrieb:Da steckt eine menge Arbeit drin. gh7h
Ja, das schreibt sich sicher nicht mal grade in 'ner Viertelstunde.
Fynn
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 25518
Punkte : 368196
Bewertungssystem : 304
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Graf Karnstein am Fr 26 Dez - 13:18

Alf schrieb:
Fynn schrieb:

Toll geschrieben, wie üblich Herr Graf ! ro7   Und dann ausgerechnet JETZT auch noch über diesen Film ! Nein, liest sich wirklich sehr schön und ich hoffe auf bald, bzw. mehr ! Echt klasse !

Kann mich dem Lob nur anschließen. Toll geschrieben Graf vdcd
Da steckt eine menge Arbeit drin. gh7h

Danke euch gh7h und Merci ztj

Fynn,
Da hilft nur EINES,...sich Abends entspannt hinsetzen, sich gemütlich machen, eine Kerze anzünden und dann EXCALIBUR geniessen ro7

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Was auch noch interessant ist, ist die Besetzungsliste, wobei John Boorman ein wenig seine Familie mit einbezog. Wenn ihr euch die Besetzungsliste oben anschaut, so findet man seine Tochter und seinen Sohn. Von KATERINE BOORMAN sah und hörte ich bewußt nichts mehr. Wäre aber möglich, das sie sich mehr aufs Theater verlegte, als in Filmen aufzutreten. CHARLEY BOORMAN war zumindest später noch im Film DER SMARAGDWALD zusehen, den Vater Boorman ebenfalls inszenierte.

e4du
Graf Karnstein
Graf Karnstein
Golden Globe Preisträger

Anzahl der Beiträge : 2997
Punkte : 156124
Bewertungssystem : 347
Anmeldedatum : 10.06.12
Alter : 55
Ort : Steiermark

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Fynn am Fr 26 Dez - 17:12

GrafKarnstein schrieb:  

Fynn,
Da hilft nur EINES,...sich Abends entspannt hinsetzen, sich gemütlich machen, eine Kerze anzünden und dann EXCALIBUR geniessen ro7  
Wie gesagt, ich hatte es ja eh vor, aber nun ist er dank Deines Bereichts nochmal nach ganz vorn in mein Bewußtsein gerutscht und er ist sicher einer der nächsten Filme auf meiner Liste !   ro7

-----------------------------------------------------------------------------------------------

GrafKarnstein schrieb:  
 Was auch noch interessant ist, ist die Besetzungsliste, wobei John Boorman ein wenig seine Familie mit einbezog. Wenn ihr euch die Besetzungsliste oben anschaut, so findet man seine Tochter und seinen Sohn. Von KATERINE BOORMAN sah und hörte ich bewußt nichts mehr. Wäre aber möglich, das sie sich mehr aufs Theater verlegte, als in Filmen aufzutreten. CHARLEY BOORMAN war zumindest später noch im Film DER SMARAGDWALD zusehen, den Vater Boorman ebenfalls inszenierte.

e4du  
Stimmt. Wobei Charlie auch noch bei "Deliverance" ( Beim Sterben ist jeder der Erste ) mitgemacht hat. Ein Film, den ich trotz vieler guter Kritiken - und vllt auch ein wenig wegen Burt Reynolds - nicht sonderlich mochte.

Trotzdem würde ich ihn mir heute auch gern nochmal ansehen.
Fynn
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 25518
Punkte : 368196
Bewertungssystem : 304
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von VanHelsing am Mi 28 Feb - 18:50

Ich halte dieses Meisterwerk noch immer für die beste Verfilmung der ARTUS-Saga, und dies wird sie für mich auch bleiben.
Der Graf hat die Begründungen dafür in seiner vorzüglichen, mit Herzblut verfassten Rezension, deutlich dargelegt. gh7h
Die Darsteller sind nahezu perfekt besetzt und Boorman auf dem kreativen Zenit:
Einer der besten Filme aller Zeiten. ro7

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
VanHelsing
VanHelsing
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 4557
Punkte : 95230
Bewertungssystem : 289
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 55
Ort : Daheim

http://fruehevideosysteme.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von schimanski am Mi 28 Feb - 21:10

der Film macht was her. Ganz grosses Kino. ro7 ro7
schimanski
schimanski
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 6303
Punkte : 177018
Bewertungssystem : 178
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : 32052 Herford

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von TomHorn76 am Do 1 März - 1:10

Ich musste mich heute erst auf Facebook mit ein paar Blindgängern streiten, die dem Film nur Amateur-Niveau beimaßen. Der ist natürlich großartig.
TomHorn76
TomHorn76
Preisträger für die goldene Himbeere

Anzahl der Beiträge : 1957
Punkte : 35472
Bewertungssystem : 76
Anmeldedatum : 17.01.18
Alter : 42
Ort : Itzehoe

https://thehomeofhorn.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von schimanski am Do 1 März - 10:09

TomHorn76 schrieb:Ich musste mich heute erst auf Facebook mit ein paar Blindgängern streiten, die dem Film nur Amateur-Niveau beimaßen. Der ist natürlich großartig.

das lohnt doch gar nicht, sich mit solchen Deppen zu unterhalten. Die können doch einen guten Film von einem schlechten nicht unterscheiden. vff5 vff5
schimanski
schimanski
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 6303
Punkte : 177018
Bewertungssystem : 178
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : 32052 Herford

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Graf Karnstein am Do 1 März - 11:04

VanHelsing schrieb:Ich halte dieses Meisterwerk noch immer für die beste Verfilmung der ARTUS-Saga, und dies wird sie für mich auch bleiben.
Der Graf hat die Begründungen dafür in seiner vorzüglichen, mit Herzblut verfassten Rezension, deutlich dargelegt. gh7h
Vielen Dank, für diese netten Worte/nette Meinung  ztj  .  gh7h  
Hast Du richtig bemerkt ro7

VanHelsing schrieb:Die Darsteller sind nahezu perfekt besetzt und Boorman auf dem kreativen Zenit:
Einer der besten Filme aller Zeiten. ro7
Du sagst es  ro7  und für mich wird er das auch immer sein  bubbt  
Ansonsten muß ich nicht mehr viel dazu verlauten lassen.
Habe ich eh schon im Review gemacht.


schimanski schrieb:
TomHorn76 schrieb:Ich musste mich heute erst auf Facebook mit ein paar Blindgängern streiten, die dem Film nur Amateur-Niveau beimaßen. Der ist natürlich großartig.

das lohnt doch gar nicht, sich mit solchen Deppen zu unterhalten. Die können doch einen guten Film von einem schlechten nicht unterscheiden. vff5 vff5
Anscheinend vermissen solche Leute CGI-Effekte oder ähnliches r66g  
Ferner bezweifle ich sehr stark, das solche Leute nicht wirklich einen
Amateurfilm bzw. ein sogenanntes Home Made Movie je gesehen zu
haben. Denn sonst würden diese nicht so einen Mumpitz daher reden ccb
Schließe mich somit schimanski an, denn die haben echt keine Ahnung!
e4du

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.][Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Graf Karnstein
Graf Karnstein
Golden Globe Preisträger

Anzahl der Beiträge : 2997
Punkte : 156124
Bewertungssystem : 347
Anmeldedatum : 10.06.12
Alter : 55
Ort : Steiermark

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von TomHorn76 am Do 1 März - 20:01

Nein, die Leute stießen sich an der Holzburg und den Kostümen, weil sie halt keine Ahnung haben, wie es im Mittelalter wirklich aussah. Die wollten sowas wie "Der 1. Ritter" oder so...
TomHorn76
TomHorn76
Preisträger für die goldene Himbeere

Anzahl der Beiträge : 1957
Punkte : 35472
Bewertungssystem : 76
Anmeldedatum : 17.01.18
Alter : 42
Ort : Itzehoe

https://thehomeofhorn.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von VanHelsing am Do 1 März - 20:35

Leute, die ernsthaft solche Streifen wie "Der 1. Ritter" erwarten, verdienen auch solche. ;)

_________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
VanHelsing
VanHelsing
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 4557
Punkte : 95230
Bewertungssystem : 289
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 55
Ort : Daheim

http://fruehevideosysteme.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: EXCALIBUR (Ir / GB 1981)

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten