DMD-Forum
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche





Topliste



darkmoviedreams.forumieren.com - Topliste







Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team
c
Learn more

"Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am So 17 Jun 2012 - 6:50



Darsteller:
 Vincent Price (Roderick Usher),  [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]  (Philip Winthrop), Myrna Fahey (Madeline Usher)


Philip Winthrop reist zum düsteren Landsitz der Familie Usher, um von dort seine Verlobte Madeline mit sich zu nehmen. Er ist schockiert über die schreckliche Umgebung, in der Madeline dort lebt. Madelines Bruder, Roderick, untersagt Philip jedoch, seine Schwester mitzunehmen, denn angeblich laste auf den Usher's ein Fluch. Kurz darauf ist Madeline tot, und eine Reihe grauenhafter Ereignisse nimmt ihren Lauf ....

"Die Verfluchten" war die erste einer Reihe von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]  Verfilmungen unter der Regie von [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können], und nach Meinung vieler auch die beste. Bei der Umsetzung der literarischen Vorlage hat man sich zwar eine ganze Reihe von Freiheiten gestattet – insbesondere die hier zentrale Liebesgeschichte zwischen Philip Winthrop und Madeline Usher kommt bei Poe nicht vor –, jedoch ist das Wesen der Geschichte, die Darstellung des krankhaft Übersteigerten, sehr gut eingefangen worden. Der Film besticht durch seine Farbenpracht, der gewollt eine gewisse theatralische Künstlichkeit zu Eigen ist, die durch das gewollte Overacting[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]'s noch gesteigert wird. Wir sehen Philip Winthrop am Anfang durch eine karge und verdorrte Vegetation reiten. Im düsteren, verfallenen Haus Usher ist es dann die imposante Erscheinung des weißhaarigen Vincent Price als Roderick Usher, der das folgende Kammerspiel (es spielen, die  Geistererscheinungen nicht mitgerechnet, nur vier Personen im ganzen Film mit: Philip Winthrop, Madeline und Roderick Usher, der Diener) mit seinem
eindringlichen und gleichzeitig zurückgenommenen Spiel dominiert. Seine Darstellung des gegen Geräusche überempfindlichen, kränkelnden und todessehnsüchtigen Roderick schuf gleichsam einen neuen Prototyp des diabolischen Antihelden, der – Täter und Opfer zugleich – unter einem Familienfluch leidet und gleichzeitig für dessen Verwirklichung sorgt.


Corman etablierte hier ein in düsteres Blau getauchte, psychedelische Alptraumszenen, wie er sie ähnlich auch in späteren Poe-Verfilmungen verwenden sollte: In der Gruft erscheinen Winthrop die Geister der verbrecherischen und generierten Ahnen der Familie Usher; zuvor hatte Roderick Usher ihm die – karikaturenhaft grotesk übersteigerten – Portraits seiner Familie gezeigt. Dem Vorwurf, dass der Film überhaupt kein veritables Monster vorzuweisen hätte, entgegnete Corman damals mit dem lakonischen Satz: "Das Haus ist das Monster." Und tatsächlich : die Atmosphäre in dem beängstigend morbiden Gebäude, bei dem es immer mal wieder in den Mauern poltert und im Gebälk knirscht, ist geradezu beängstigend gut eingefangen.


Der Schrecken entspringt hier mehr den Vorstellungen: etwa die durch Blutspuren nur angedeuteten Qualen der lebendig in den Sarg gesperrten Madeline. Als Philip nach Madeline suchen will, die sich aus ihrem Sarg befreit hat, versucht der Diener ihn davon abzuhalten: "Sie werden ihr nie begegnen. Und wenn Sie ihr wirklich begegnen ... dann wird der Wahnsinn in ihren Augen stehen!" Allein diese Ankündigung ist gruseliger als der tatsächliche Anblick der verrückt gewordenen Madeline.


"Die Verfluchten" bekam schon 1960 bei seinem Erscheinen exzellente Kritiken und hat in den Jahren seitdem nichts von seiner Faszination und von seinem Zauber eingebüßt: Es ist eine intensive und spannende Horrorgeschichte um Leidenschaft, Nekrophilie und schicksalhafte Bestimmung, die einen in Bann hält, bis der letzte Stein des unheilvollen Hauses Usher im dunklen Sumpf versunken ist. Vincent Price blieb uns - Gott sei Dank ! - für weitere Perlen der Filmgeschichte erhalten und auch[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]blieb dem Genre lange treu.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Eddie-Fan am Fr 22 Jun 2012 - 14:31

Ein feiner Film, den ich allerdings immer noch nicht auf DVD habe. Sind immer wieder andere Filme dazwischengekommen, die ich mir zunächst gekauft habe. lol!


Mein Favorit der EAP-Filme ist allerdings ein anderer, nämlich: DIE FOLTERKAMMER DES HEXENJÄGERS.
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17694
Punkte : 269400
Bewertungssystem : 271
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am Fr 22 Jun 2012 - 17:47

eddiefan schrieb:Ein feiner Film, den ich allerdings immer noch nicht auf DVD habe. Sind immer wieder andere Filme dazwischengekommen, die ich mir zunächst gekauft habe. lol!
affraid das ist ja mehr als sträflich ! Vor allem lief die ganze Poe Reihe doch schon in der Glotze ! "Die Hexenkammer..." finde ich auch gut, aber deutlich schwächer als "House of Usher".
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von schimanski am Fr 22 Jun 2012 - 17:51

Der Hexenjäger [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

fand ich ziemlich schwach....
avatar
schimanski
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 5823
Punkte : 162296
Bewertungssystem : 133
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : 32052 Herford

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am Fr 22 Jun 2012 - 17:55

schimanski schrieb:Der Hexenjäger [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

fand ich ziemlich schwach....
ne, das nu auf gar keinen Fall, ich fand den echt absolute Klasse ! Nur konnte er ( für meinen Geschmack ) mit den anderen Vertretren nicht so recht mithalten. "Lygeia" laß ich da mal außen vor, der ist in meinen Augen eh ganz anders als alle anderen.
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Eddie-Fan am Fr 22 Jun 2012 - 23:50

Fynn schrieb:Vor allem lief die ganze Poe Reihe doch schon in der Glotze !
Gesehen habe ich den Film natürlich auch schon. Er hat nur noch nicht als DVD einen Platz in meinen Schränken eingenommen. r66g
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17694
Punkte : 269400
Bewertungssystem : 271
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am Sa 23 Jun 2012 - 6:16

Schande über Dich !
avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von MyFavoriteCheezyMovies am Di 22 März 2016 - 0:44

Ein Spitzenfilm aus der Corman-Reihe und ein Highlight mit Vincent Price. Weniger toll sind die deutsche DVD und vor allem die Blu-ray mit schrottigem Ton. Aus dem Grund habe ich mir die Blu-ray von ARROW VIDEO in England gekauft, die eine würdige Präsentation ist. Natürlich hat sie keinen deutschen Ton, um die Frage vorweg zu nehmen.

_________________
Besuche mich auch unter:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
avatar
MyFavoriteCheezyMovies
Tontechniker

Anzahl der Beiträge : 158
Punkte : 45258
Bewertungssystem : 15
Anmeldedatum : 16.03.16
Ort : Karlsruhe

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am Di 22 März 2016 - 8:19

MyFavoriteCheezyMovies schrieb:Ein Spitzenfilm aus der Corman-Reihe und ein Highlight mit Vincent Price. Weniger toll sind die deutsche DVD und vor allem die Blu-ray mit schrottigem Ton. Aus dem Grund habe ich mir die Blu-ray von ARROW VIDEO in England gekauft, die eine würdige Präsentation ist. Natürlich hat sie keinen deutschen Ton, um die Frage vorweg zu nehmen.
Ja, schade. Aber bei uns werden diese Filme der Reihe nicht gerade selten ziemlich lieblos dahingeklatscht und wenn mein Englisch besser wäre, dann würde ich hier keine einzige DVD mehr kaufen. Grade bei dieser Poe Reihe ist das schon auffällig finde ich, daher bleibe ich, bis mir irgendwann mal was besseres angeboten wird, auch bei meiner TV Aufnahme.

_________________
Die einen kennen mich, die andern können mich.
( gemopst von Konrad Adenauer )

avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von VanHelsing am Mi 20 Jun 2018 - 12:51

Natürlich ist der Film ein Klassiker mit sehr schöner Ausstattung, wohlig gruseliger Atmosphäre und gut aufgelegten Darstellern.
Allerdings ist er dann doch schon fast wie ein Kammerspiel aufgezogen und das sollte man im Vorfeld wissen, um nicht womöglich mit falschen Erwartungen an den Film heranzugehen.

_________________
uix1
avatar
VanHelsing
Stammuser

Anzahl der Beiträge : 3476
Punkte : 73102
Bewertungssystem : 197
Anmeldedatum : 01.09.16
Alter : 54

http://fruehevideosysteme.forenverzeichnis.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am Mi 20 Jun 2018 - 13:06

VanHelsing schrieb:Natürlich ist der Film ein Klassiker mit sehr schöner Ausstattung, wohlig gruseliger Atmosphäre und gut aufgelegten Darstellern.
Allerdings ist er dann doch schon fast wie ein Kammerspiel aufgezogen und das sollte man im Vorfeld wissen, um nicht womöglich mit falschen Erwartungen an den Film heranzugehen.
Ich denke solche Filme werden heute gar nicht mehr gemacht. Und im Grunde gibt es ja auch so
gut wie gar kein Publikum dafür, - wenn man mal sieht was sich die Leute heute so reinziehen :
"Pacific Rim", "Iron Man", oder auch "Cloverfield", "I spit on your Grave" usw usw. Das ist
natürlich alles was ganz anderes, nicht vergleichbar, ich damit nur sagen das man sich früher
mehr Mühe gegeben hat Geschichten zu erzählen und nicht 2 Stunden am PC gesteuerte Autos
aufeinander los zulassen ohne jeden Sinn und Verstand.

Vor Filmemachern wie Corman hab ich Respekt. Die konnten mit wenig Geld praktisch alles
maximale rausholen. Da war auch nicht immer alles Gold, klar, aber wenn ich so sehe für
was die Leute heute oft hunderte von Millionen ausgeben fällt mir nix mehr ein.

_________________
Die einen kennen mich, die andern können mich.
( gemopst von Konrad Adenauer )

avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Eddie-Fan am Do 21 Jun 2018 - 10:08

Der Begiff "Kammerspiel", den VanHelsing anmerkte, kam mir damals auch direkt in den Sinn - und ich muss gestehen, dass mir das auf Anhieb nicht soooo gefiel. Das machte den Film etwas träge für mich. Später geht es dann natürlich rasanter zur Sache, aber ich würde mich nicht wundern, wenn einige vorher schon aufgegeben haben. 12cvr
avatar
Eddie-Fan
Administrator

Anzahl der Beiträge : 17694
Punkte : 269400
Bewertungssystem : 271
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 51
Ort : Dortmund

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Fynn am Do 21 Jun 2018 - 10:24

Eddie-Fan schrieb:Der Begiff "Kammerspiel", den VanHelsing anmerkte, kam mir damals auch direkt in den Sinn - und ich muss gestehen, dass mir das auf Anhieb nicht soooo gefiel. Das machte den Film etwas träge für mich. Später geht es dann natürlich rasanter zur Sache, aber ich würde mich nicht wundern, wenn einige vorher schon aufgegeben haben. 12cvr
In der heutigen Zeit geben die Leute eben leider schnell auf, ja. Auch bei Action Filmen übertrumpft immer einer den anderen immer mehr und da ist es logisch das die Handlung irgendwo mal zu kurz kommt. Als Kammerspiel hab ich den hier aber nicht empfunden, eher als Schauspiel-Kino vom Feinsten. Und das schätze ich wirklich.

_________________
Die einen kennen mich, die andern können mich.
( gemopst von Konrad Adenauer )

avatar
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 22504
Punkte : 332447
Bewertungssystem : 298
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 61
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: "Die Verfluchten / Der Untergang des Hauses Usher" ( House of Usher, USA, 1963 )

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten