DMD-Forum
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team

"ALIEN - das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt ( Alien, Großbritannien, USA, 1979 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"ALIEN - das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt  (  Alien, Großbritannien, USA, 1979  ) Empty "ALIEN - das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt ( Alien, Großbritannien, USA, 1979 )

Beitrag von Fynn am Mi 21 Dez - 11:41

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

7 Astronauten befinden sich an Bord des Raumkreuzers „Nostromo“, der gerade auf dem Heimweg zur Erde ist. Die Astronauten befinden sich noch im Kälteschlaf als der Bordcomputer, „Mutter“ es unverhofft für nötig hält sie zu wecken. „Mutter“ hat einen Notruf empfangen und laut der bestehenden Gesetze ist die Crew verpfichtet einem solchen Signal zu folgen und versuchen zu helfen. Sehr erfreut sind sie natürlich nicht gerade darüber, aber die Stimmung verschlechtert sich umso mehr, als die ursprüngliche Quelle des Signals ausgemacht werden kann. Denn der Notruf kommt von einem fremden Raumschiff das von einer unbekannt Spezies geführt wurde. Es wird schnell klar das dort niemand überlebt hat und als sich einer der Astronauten umdreht saugt sich blitzschnell ein fremdes Wesen durch seinen Helm an seinem Gesicht fest, was beinahe tödlich für ihn endet, da der 2. Offizier, Ripley, sich weigert die Eingangsluke zu öffnen. Schließlich versucht der Mannschaftsarzt  das fremde Wesen zu entfernen, was aber nicht so einfach gelingt. Als es schließlich vom Gesicht des Mannes verschwunden und leblos aufgefunden wird scheint das Problem zumindest gelöst, aber dem scheint eben auch nur so. Keiner der Crewmitglieder weiss das sich der Parasit nun in einem anderen, bisher gesundem Crewmitglied weiterentwickelt hat, doch schon kurz darauf meldet sich das Alien mit einer äußerst radikalen und blutigen Aktion zurück und von da an begleitet Angst und Mißtrauen jegliche Actionen unserer Protagonisten...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

1979 machte „Alien“ drei Leute über Nacht quasi weltberühmt : Hauptdarstellerin Sigourney Weaver, die hier die Ripley spielt, Regisseur Ridley Scott  der eigentlich vom Werbefilm kam und den Schweizer Künstler HR Giger, der für das komplette Design von „Alien“ zuständig war. "Captain Dallas" wurde von Tom Skerritt  gespielt, Harry Dean Stanton, John Hurt  , Yaphet Kotto  und die aus Filmen der britischen Hammer  Studios bekannte Veronica Cartwright waren in anderen wichtigen Rollen zu sehen.

Die „Nostromo“ ansich ist schon mal ungewöhnlich in einem Science Fiction Film für damalige Zeiten. Kein glänzendes Raumschiff, sondern ein dreckiger, schmutziger Frachter. Das war neu für den Zuschauer. Dreckig, ungewohnt, ja, aber trotzdem mehr oder weniger neu. Und auch innerhalb des Frachters war nicht alles auf Hochglanz getrimmt, es machte eher den Eindruck von etwas wo Leute arbeiten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Auch heute noch gehört „Alien“ wohl zu den besten Filmen des Science Fiction / Horror Genres, denn klar definieren zu welchem Genre er jetzt eigentlich mehr zählt könnte man wohl nicht. So etwas wie die „Alien Eier“ und auch die „Chestbusterszene“, wo das Alien aus dem Brustraum platzt, das hat es vor „Alien“ nicht gegeben. Ridley Scott hat damit zweifelsfrei einen neuen Meilenstein des SciFi/Horrors gesetzt, der sich auch hinter heutigen Werken nicht verstecken muss. „Alien“ punktet auch mehr als nur durch seine Spannung Mensch gegen Viech. Auch die bedrückende Stimmung innerhalb des Frachters, die labyrinthartigen Gänge und das niemand weiß wer ist bereits infiziert und wer nicht, das macht einen hohen Anteil seines weltweiten, faszinierenden Erfolges aus.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Es spielt auch überhaupt keine Rolle das sich Ridley Scott beinahe den halben Film Zeit lässt um erstmal die Charaktere einzuführen, bevor er die Sau, sprich das Alien, so richtig aus dem Bau lässt. Es wird nie langweilig und auch wenn seine Autoren Dan O’Bannon und Ronald Shusett praktisch ausschließlich für das Genre schreiben, so ist dies möglicherweise doch ihr bester Film.


Sigourney Weaver hat mit „Alien“ ihre Karriere begründet und jeder dürfte sie heute zumindest kennen. Nach drei Sequels und einem angekündigtem viertem ist die Rolle der Ripley wohl Fluch und Segen zugleich bei ihr. Aber würde ein „Alien“ Film ohne sie überhaupt funktionieren ? Im übrigen war sie es die damit das Bild der starken Frau auf der Leinwand geprägt hat, eine Frau die sich sowohl als Actionheldin vor als auch hinter der Kamera durchsetzt. Denn eigentlich war  Paul Newman für die Rolle des starken Mannes vorgesehen, doch der lehnte ab. Und so bekamen die Zuschauer mit Sigourney Weaver den ersten weiblichen Action Helden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Als der Film erschien war alles an ihm revolutionär und neu. Regisseur Scott hatte den Science Fiction Film in eine völlig neue Richtung geführt und damit wegweisend etwas heraufbeschworen was auch in Zukunft für viele andere Regisseure aus aller Welt gelten sollte. Das eine wahre Flut von "Alien" Nachzüglern folgen sollte hätte man sich fast denken können, aber auch unter Ridley Scott's Aufsicht folgten mehrere "echte Nachfolger".


Link:
Lexikon
Fynn
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 27529
Punkte : 393881
Bewertungssystem : 315
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 62
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten