DMD-Forum
Herzlich Willkommen Gast! :)

Es freut uns, dass du den Weg zu Dark Movie Dreams gefunden hast.
Wir würden uns freuen, wenn du ein neues aktives Mitglied in unserer Community werden würdest.

Die Registrierung ist KOSTENLOS.

Falls du dich dazu entschließt, ein Teil unserer Community zu werden, würden wir dich bitten, dass du dich in den nächsten sechs Tagen in unserem Forum vorstellst. Am sonsten müssen wir leider deinen inaktiven Account löschen!

Danke für dein Verständnis!

Wir freuen uns auf dich und auf die spannenende Diskussionen mit dir! :)

Liebe Grüße
Dark Movie Dreams
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Information
Hallo liebe Gäste und Mitglieder!

Das Copyright der Medien, sowie der verwendeten Photos und Cover-Abbildungen liegt beim jeweiligen Rechteinhaber und werden im Forum nicht zu Werbezwecken genutzt. Alle hier verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen und Grafiken können Marken- und/oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich und allein bei deren Besitzern.

Bei möglichen Zweifeln zur Rechtmäßigkeit möglichst bitte zuerst an den Forenbetreiber wenden, um evtl. Unklarheiten außergerichtlich klären zu können. Bilder werden dann auf Wunsch umgehend entfernt.

Liebe Grüße
Dein Dark Movie Dreams Team

„Hexenjagd in L.A“ ( Cast a deadly spell, USA, 1991 )

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

„Hexenjagd in L.A“  (  Cast a deadly spell, USA, 1991  ) Empty „Hexenjagd in L.A“ ( Cast a deadly spell, USA, 1991 )

Beitrag von Fynn am Di 9 Apr - 14:19

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


L.A., Amerika,1948, wie wir es bisher ganz bestimmt nicht kannten. Innerhalb von zwei Tagen soll Privatdetektiv H. P. Lovecraft, - dem geneigten Zuschauer bisher eher bekannt als legendärer Schriftsteller phantastischer Stoffe, - das bekannte „Necronomicon“ besorgen. Warum stellt sich auch erst im Laufe der Ermittlungen heraus. In diesem Los Angeles des Jahres 1948 das wir hier kennenlernen ist wenig geblieben von der ursprünglichen Realität. Dieses 1948 wird von der Magie beherrscht, die jeder nutzt und die ganz normal ist für jedermann. Moment mal ? Für jedermann ? Nein, nicht für jedermann, denn unser etwas altmodischer Privatdetektiv hält wenig davon, er löst seine Fälle immer noch lieber auf die herkömmliche Art, während um ihn herum eine bunte Welt voller Magie entsteht. Denn unser Held ist ein ewig Gestriger, „einer der alten Art“, was auch für leichte Irritationen bei seiner Nachbarin und Vermieterin, der lizenzierten Hexe Hypolite Kropotkin, sorgt. Und wie sich herausstellen soll weiß jene Hypolite mehr über den Verbleib des „Necronomicon“ als er zunächst dachte. Das es sich bei dem „Necronomicon“ allerdings um einen recht speziellen Zauberschmöker handeln sollte, das darf man allerdings wohl verraten ohne zu spoilern. Fans werden es eh schon geahnt haben.

Im Grunde ist der Film zwar einerseits eine klassischer Detektivgeschichte, ein Film - Noir-artiger Thriller mit Fantasy Elementen aus dem Lovecraft Universum, der gerade die klassischen Detektivgeschichten der 40er Jahre erzählt. Aber es ist natürlich auch eine großartige Fantasyrevue, bei der sich der Schnüffler der alle Magie ablehnt trotz allem mit ihr abgeben muss. Niemand wundert sich hier über irgendetwas, Monster und Fabelwesen aller Art gehören ebenso zum Alltag wie seltsame Naturereignisse. Und mancher böse Spaß dazu kommt noch ganz nebenbei. Wenn z.B. Bemerkungen fallen wie, dass Zombies zwar aufgrund des Verwesungsprosses nach drei Monaten zu stinken anfangen, man sich aber recht günstig in Indien schnell ein Sechserpack neue Zombies liefern lassen kann, - und das nur mal so mal ganz nebenbei am Rande bemerkt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Auch hätte wohl kaum jemand besser in die Hauptrolle des Privatdetektiv H.P. Lovecraft gepasst als Fred Ward, dem man dies in jeder Minute abnimmt. Er schlägt sich zwischen Vampiren, Werwölfen, Dämonen, korrupten Bullen, Femmes fatales und Transvestiten gleichermaßen gut und es ist eigentlich schade das diese TV Produktion nie ins Kino kam, sondern nur auf Video erschien. Regisseur Martin Campbell ist als Regisseur wohl eher den Bond Fans bekannt. Er hat mehrere 007 Filme iszeniert. Neben Fred Ward als H.P. Lovecraft in der Hauptrolle schlagen sich ebenso tapfer David Warner, Julianne Moore und Clancy Brown durch die von Fantasiegestalten gestaltete Welt.

Auch Produzentin  Gale Anne Hurd  ist im phantastischen Bereich alles andere als
"unbeschlagen". Mit ihrer Unterstützung entstanden bereits Filme wie  "Terminator"
"Tremors", und zahlreiche andere. Nach ihrem Abschluss an der Stanford University kam
sie zu New World Pictures als Assistentin der Geschäftsführung von Roger Corman.  Sie
gründete 1982 ihre eigene Produktionsfirma Pacific Western Productions und produzierte
eine Reihe von Kinohits, die allesamt äußerst erfolgreich waren.

1994 bekam „Hexenjagd in L.A“ noch eine Fortsetzung, diesmal allerdings mit Dennis Hopper in der Hauptrolle. Da ich den Film bisher nicht gesehen habe kann ich dazu leider nichts sagen. „Hexenjagd in L.A“ dagegen kann ich jedem nur empfehlen, der Film macht wirklich Spass ! 8 /10
Fynn
Fynn
Administrator

Anzahl der Beiträge : 26497
Punkte : 380473
Bewertungssystem : 315
Anmeldedatum : 09.06.12
Alter : 62
Ort : bei Bielefeld

https://darkmoviedreams.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten